Einfach anrufen und die Bilder live sehen: : +49 (0)7552409439

About work

OlivenwasserBlütenklangArpeggio Andaluz

Zikadenland

Der Titel des Werkzyklus spielt an auf den ohrenbetäubenden sympathischen Lärm zirpender Zikaden in der sengenden Hitze mediterraner Steppen. Die Arbeiten basieren auf Eindrücken und genauen Beobachtungen, die “sur le motiv” an verschiedenen Stellen in den steinigen Steppen und Halbwüsten Andalusiens entstehen.  Nackter Fels, oxidierte Erden und eigenwillig der Trockenheit trotzende Vegetation bilden zusammen ein jeweils individuelles Konglomerat, welches durch Studien, Skizzen und Zeichnungen festgehalten wird.

Zurück im Atelier entwickelt die Künstlerin aus diesen visuellen und emotionalen Eindrücken in Verschmelzung mit ihrem künstlerischen Ausdruckswillen abstrahierte Bilder größeren Formats, die eine eigenständige Wirkung entfalten und sich unter Einbeziehung weiterer Anregungen verselbstständigen.

Die ursprünglich gegenständlichen Motive bleiben zum Teil noch erkennbar, andere lösen sich im Arbeitsprozess zunehmend auf, werden neu zusammengesetzt und entwickeln sich zu eigenständigen Harmonien, Akkorden und Rhythmen aus Farbe, Form und Struktur.

Der Betrachter entfernt sich zunehmend aus dem Muster reiner Umweltorientierung hin zu einer vertieften Erfahrung visueller und emotionaler Werte. Somit wird auf instinktive Weise die Essenz dieser Arbeiten fassbar: Die auf Sinneseindruck basierende Aufmerksamkeit des Seins.  

Cicadas – Terrain

Her newest work sequence has the main title “Cicadas – Terrain” (Zikadenland in German), referring to the steppes of Spain, being acustically dominated by the ear-battering buz of cicadas during the scorching hot summers. All these works are initiated by an intent observation “a plain air” on different spots, mostly selected within the rugged, dry areas in southern Spain, revealing the colours of bare eroded rock in contrast to a thorny and idiosyncratic vegetation. The studies and drawings develop on site, absorbing the individual peculiarity of the place.

Back in her studio, the artist develops mixed media images being partly based on these studies and drawings. Further scaffoldings are her emotional recollection of that site and her artistic volition to find an independent expression, incorporating further aesthetic and emotional incitements.

En route the work disengages itself of the preliminary motives and develops into an independent abstract expression. Some signs stay steady and relegate to the concrete matter of the original site, whereas others withdraw themselves of material codes and become more and more intangible, dissolving into a musical composition of colour and form.

Now is the point, where the patterns provoke the evasion of a mere recognition of known things and the percipience moves over to the experience of sophisticated visual and emotional values, thus reaching the instinctive comprehension of the essence of these works: the perceptional awareness and pronouncement of being.

 

Cabo 23OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAReisestudien

Alle Arbeiten entstehen “a plain air” vor Ort und absorbieren die individuelle Besonderheit der gewählten Orte, meist im Hochsommer bei sengender Hitze unter kargem Schatten einer Steineiche oder eines Feigenbaums in den knochigen Ländereien Andalusiens. Die Arbeiten sind als eigenständige Werke zu betrachten, bilden aber auch die Grundlage für Weiterentwicklungen im Atelier.

Studies-on-travelling

All these works develop on site in the scant shadow of some arduous surviving fig tree or other, during the heat of summer in the arid regions of Southern Spain, absorbing the percularity of the place. The images are to be seen as independent art work, but also serve as patterns for the development of abstract expressionistic works in the studio.